Trekkingtour durch den Dschungel von Thailand

Thailand – Trekkingtour durch den Dschungel von Thailand und per Slowboat über den Mekong nach Laos. Weitere Berichte einer alleinreisenden Frau, die mit Backpack Südostasien erkundet



 

Trekkingtour in Thailand- Von Chiang Mai in den Dschungel

In Chiang Mai, Thailand buchen wir eine Trekkingtour. Alle Veranstalter bieten die gleiche an, aber es werden einem unterschiedliche Preise genannt. Nach dem Austausch mit Anderen entscheiden wir uns für 2 Tage inkl. Übernachtung, Elefantenreiten, Wasserfall baden, Bamboo Rafting und eben dem Wandern durch den Dschungel.
Zwei berichten uns, das ihre Tour den Drogen gewidmet wurde – der Guide bastelte eine Bong aus Bambus und kochte mit Magic Mushrooms. Unser Guide hingegen scheint MacGyver zu sein. Einst schenkte ihm ein deutsches Paar ein Schweizer Taschenmesser, man hätte ihm keine größere Freude bereiten können. Er ist die ganze Zeit am Schnitzen, stellt für die Mädchen Ringe her, bastelt Hüte aus Bananenblättern und schnitzt die Messer fürs Frühstück. Er bereichert uns mit allerlei Wissen über die Natur und reicht uns frisches Obst auf dem anstrengenden Weg. Mandarinen, Sternfrucht, Papaya – alles frisch vom Baum. Die zu bewältigende Strecke ist nicht so lang, aber wegen der ungewohnten Schwüle echt schweißtreibend. Wir haben das Glück an diesem Tag die einzige Gruppe zu sein, die eine Übernachtung gebucht hat und so schlafen wir direkt bei Einheimischen und nicht im Touristenlager. Der Guide bereitet uns köstliches Essen zu und am Abend sitzen wir alle zusammen und plaudern bei ein paar Bier. Maxi, unser Guide, hat schon immer in und um Chiang Mai gelebt, aber er spricht gut englisch. Er beschreibt die Gefühle der Einheimischen, die sich oft von den Reisenden belächelt fühlen. Unser übertriebener Wunsch nach Sicherheit führt häufig dazu, dass wir sehr misstrauisch und abweisend agieren. Wir sollten mehr vertrauen, nicht auf fein protokollierte Belege hoffen. Wir wollen schließlich das Land kennenlernen und trotzdem schauen viele Touris abwertend auf die Bevölkerung herab. Ich finde toll, das unser Guide so offen das Thema anspricht und jeder sollte hier nochmal etwas Selbstreflexion an den Tag legen.
Auch erzählt er uns, das er die ganze Tour, also auch TukTuks, Essen etc. selbst organisieren muss – trotzdem drückt er natürlich den größten Teil der Einnahmen an seine Agentur ab. Aber er kann seine Leidenschaft ausüben.
Wir hatten jedenfalls eine tolle Trekking Tour, was vor allem auch an unserm großartigen Guide lag. Vor den „Attraktionen“ muss man schon mit Wartezeiten rechnen, man sollte sich vorher überlegen, wie man mit dem Thema Tiere in Gefangenschaft umgehen möchte und es wird auf jeden Fall sehr schwül – aber für mich hat es sich definitiv gelohnt. Die Natur hat einiges zu bieten und nach körperlicher Anstrengung fühlt man sich immer gut.

 

 

 

Jil Sayffaerth

Jil Sayffaerth, Jahrgang '91, lebt und studiert im wunderschönen Bamberg. Dort schreibt sie unter anderem für die Studierendenzeitschrift Ottfried und ist für den Online Bereich verantwortlich. Dabei, sowie beim Reisen, begeistert sie sich vor allem für interessante Begegnungen mit Menschen. Ansonsten hat sie Spaß an gutem Essen, Serien und kreativen Tätigkeiten, die eher Chaos statt Kunst hervorbringen. Rom und Kambodscha sind bislang ihre liebsten Reiseziele.

You may also like...

2 Responses

  1. 16. Februar 2016

    […] die Reisen durch andere Länder wie Rucksackreisen in Laos – Dem Mekong durchs Land folgen oder Trekkingtour durch den Dschungel von Thailand sind tolle […]

  2. 18. Februar 2016

    […] der Dschungeltour habe ich eine Nacht zum Auskurieren im Hostel, beginnt die Weiterreise nach Laos. Von Chiang Mai […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *