Danish Girl – Filmtipp oder Filmflaute?

Danish Girl … du hast noch nichts von diesem Film gehört? Wirklich nicht?  Dann solltest du einen Blick riskieren und dir eine kleine Impression holen. 



popcorn

Ich muss ehrlich sein, dass ich ebenfalls nur durch einen Zufall in diesem Film gelandet bin. Ich hatte nichts dazu gehört, noch einen Trailer gesehen und saß damit völlig ahnungslos im Kino. Und so konnte ich mich überaschen lassen.

Danish Girl ein Film basierend auf dem Bestseller von David Ebershoff. Eine verzwickte Dreieckskonstellation zwischen Gerda, Einer und Lilly. Diese verzwickte Situation veränderte das Leben dieser Personen dramatisch und ermöglicht einen faszinierenden Einblick in ein eher als untypisch geltendes Leben. Einer und Gerda leben ein bewegte Künstlerleben in Dänemark. Beide malerisch begabt und unterschiedlich in Technik und Faszination ihrer Objekte, arbeiten, leben und lieben zusammen. Durch einen Zufall entdeckt Einer seine weibliche Seite und beginnt sich in Lilly zu verwandeln. Aus einem anfänglichen Spiel entwickelt sich eine Rolle in die Einer immer weiter abdriftete, bis hin zu dem Wunsch wirklich Lilly zu werden und zu bleiben. Aus diesem Grund entschließt sich Einer zu einer sehr gewagten Operationen um seinen Fehler der Natur zu beheben und entgültig sein „Ich“ zu finden.

Eine spannende Geschichte mit der Such nach der eigenen Identität. Getragen von den gesellschaftlichen Konflikten, dem Versagen der damaligen Medizin und der Stärke der Persönlichkeiten und den dramatischen Wendepunkten des Lebens der drei Personen. Ein Film der durch seine bildstarke Gestaltung mehr sagt, als durch die Worte die gesprochen werden Ein wirklich bewegender und einnehmender Film, der so stark ist in seiner emotionalen Darstellung der Problematik und der Konflikte ist, wie ich das schon lange nicht mehr erlebt habe.

Einer Wegner war einer der ersten Transsexuellen, die sich in Deutschland einer geschlechtsangleichenden Operation, Anfang der 1930er Jahren, unterzog. Ein Pionier der Transgender-Bewegung. Ein Film der wirklich berührt und nur zu empfehlen ist. Nicht nur auf Grund des Inhaltes sondern auch in der filmischen Umsetzungen und der grandiosen Gestaltung von Bild und Schnitt. Definitiv keine seichte Vorstellung und auch im Bezug zur Aktualität immer noch eine schwierige Thematik, die noch nicht Gesellschaftskonform ist und einen Einblick in die Schwierigkeiten bietet.

Annastasia Loos

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken." (A. Einstein) Ein wundervolles Zitat, wie ich finde und nach diesem Motto möchte ich mein Leben führen. Genießen, Erleben und Entdecken! Ich will wissen und hören wie Schmetterlinge lachen und wonach Wolken schmecken und irgendwann möchte ich zurückblicken auf ein erfülltest, ereignissreiches und abenteuerliches Leben.

You may also like...

3 Responses

  1. Elke Damm sagt:

    Der Film heisst „The Danish Girl“(nicht „Dänish Girl“) und orientiert sich meiner Meinung nach ein bisschen zu sehr am Roman anstatt der realen Geschichte von Lilly Elbe. Das war schon ziemlich weichgespült, trotz der guten Leistung von Eddie Redmayne. Transgender für das Mainstream-Kinopublikum. Schade eigentlich.

  2. Hallo,
    als selbst Betroffene muss ich sagen, dass ich von diesem Film wirklich sehr angetan war. In der „Szene“ scheiden sich die Geister…viele sehen den Film als nicht „realitätsnah“ genug an, doch ich war tief bewegt. Ich erwarte nicht, dass der ganze Transweg haarklein in 120 Minuten Film gepackt werden muss…für mich war der emotionale Aspekt unglaublich bewegend, da ich mich in sovielen facetten des Filmes und der Dreiecksgeschichte so sehr wiedererkannt habe.
    Schön, dass dir der Film gefallen hat und wieder jemand etwas über „uns“ erfahren hat :)

    LG,
    Mila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *