WHAT DO YOU WANT ?

CLIMATE JUSTICE !!!

26991790045_74aaca1352_k

 

Unter diesem Motto fanden sich Mitte Mai über 4000 Menschen auf dem L26408734074_726f0fd1d5_zausitz Klimacamp nahe Cottbus ein, um aktiv dem Klimawandel entgegen zu wirken. Während des einwöchigen Camps fanden zahlreiche Workshops statt, um den Leuten Wissen zum Thema Braunkohle und deren Auswirkungen auf Mensch, Natur, Tier und Umwelt zu vermitteln. In der Lausitz befindet sich eines der 3 großen Fördergebiete von Braunkohle in Deutschland. Der Betreiber Vattenfall wird seine Tagebauten verkaufen, da die schwedische Bevölkerung saubere Energie haben möchte, und Vattenfall als Staatskonzern damit nicht weiter dreckigen Kohlestrom erzeugen darf. Doch statt der zerstörten Gebiete zu renaturieren und Verantwortung zu übernehmen, stiehlt sich der Konzern mit einem Verkauf an tschechische Investoren flux aus dem Geschehen und muss sich nicht mehr mit der unbequemen Frage des Aufräumens auseinander setzen. Der tschechische Investor wird wahrscheinlich die Kohle noch einige Jahre oder Jahrzehnte fördern um einen Gewinn einzufahren.

Um unsere Klimaschutzziele einzuhalten ist ein Ausstieg aus der Kohle mehr als nur notwendig! Schweden hat das verstanden, aber vergisst dabei wohl, dass es nicht nur um die nationalen Klimabilanzen geht sondern um die globalen- wir sitzen alle auf dem gleichen Planeten. Und nur weil Schwedens CO2 Austoß nun besser ist, wird an anderer Stelle wieder mehr ausgestoßen.

Um ein Investitionsrisiko darzustellen wurde zum 2. Mal zu „Ende Gelände“ aufgerufen um die Kohleinfrastruktur zu stören und zu blockieren. Für 48 Stunden wurde das Kohlekraftwerk Schwarze Pumpe (passender Name oder?) von jeglicher Kohlezufuhr abgeschnitten: Menschen drangen in den Tagebau ein und besetzten die Schaufelradbagger, besetzten die Gleise, auf denen die Kohlezüge verkehren, ketteten sich an die Gleise und eine Gruppe drang sogar in das Kraftswerksgelände ein, um dort zu stören. Damit musste der eine Meiler komplett runter gefahren werden und der 2. Meiler auf 40% Leistung gedrosselt werden.

Die Polizei verhielt sich weitgehe26896235462_6cacd9e24d_znd sehr zurückhaltend und griff nur ein als das Kraftwerk gestürmt wurde und prügelte die Leute rigoros aus dem Gelände heraus. Es kam zu 120 Festnahmen.  Am 2. Tag wurden unsere Gleisblockaden und Lock-Ons geräumt und auch diese Leute kamen in Gewahrsam. Die Brandenburger Polizei wollte klar die Bilder von Ende Gelände 2015 vermeiden, die AktivistInnen zeigten die brutal und hemmungslos von PolizistInnen mit Pfefferspray und Prügeln angegriffen wurden. Die Zusammenarbeit von RWE und Polizei hat für heftige Kritik an der Verflechtung der beiden gesorgt, und somit wollte die Brandenburger Polizei nicht als Wachhund und Prügelknaben des Großkonzerns Vattenfall da stehen. Wir hatten also 2 recht ruhige Tage. Nur beängstigend waren die Nazis. Vattenfall hatte zu einer Pro Braunkohle Demo geladen und mit Shuttlebussen Leute mobilisiert. Ein alkoholisierter Teil der Demo besuchte danach unsere Blockade und war auf Streit aus. Am Tag darauf wurden sogar Leute vom Camp von Nazis angegriffen, die sich in den Feldern versteckt hielten und Einzelpersonen beim Pinkeln angriffen. Die von uns angeforderte Polizei nahm im Nachbar 57 Personen fest. Schon irre, dass die gleichen Polizisten, die uns am Nachmittag von den Gleisen weggetragen haben uns am Abend vor Nazis beschützen. Aber danke =)

 

Ende August findet im Rheinland das nächste Klimacamp statt und freut sich über jede/n neue/n MitstreiterInnen =)

http://www.klimacamp-im-rheinland.de/

 

 

 

 

Für mehr Infos zum Thema Braunkohle:

https://www.boell.de/de/2015/06/02/kohleatlas

 

Baumocin

In erster Linie bin ich Erdenbewohner. Auf meiner Reisen möchte ich lernen ein besserer Teil dieser Erde zu werden und ihr nicht zur Last zu fallen, sondern in Harmonie zu leben. In den letzten Jahren habe ich gemerkt wie wenig ich weiß. Deswegen begebe ich mich hinaus in die Welt und ins Unbekannte auf der Suche nach Menschen, die mir Wissen, Fertigkeiten und Ideen geben, wie ein alternatives Leben aussehen kann, das nicht auf Konsum, Profitmaximierung und Egoismus basiert. Das Anlegen von Gärten, Bauen von Konstruktionen zur Versorgung mit Energie, Wasser oder anderem und das Lernen von Kommunikation sind meiner Meinung nach dabei essentiell. Auf diesem Blog möchte ich die Ideen, Eindrücke und Erfahrungen aber vor allem auch die Menschen vorstellen, die mir begegnen und Anregungen an jede(n) geben im Privaten aber auch in der Gesellschaft einen Wandel voranzutreiben hin zu einer ökologischeren, nachhaltigeren und friedlicheren Welt

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *