Der geilste Tag – Filmtipp oder Filmflaute

Der geilste Tag ein Film den es sich zu schauen lohnt oder man eher die Finger davon lassen sollte? Einblicke zum neuen deutschen Film von Florian David Fitz.


Emotional film. Excited blond woman eating popcorn emotionaly in cinema near other viewer.

Emotional film. Excited blond woman eating popcorn emotionaly in cinema near other viewer.

Der Geilste Tag

Ein deutscher Film von und mit Florian David Fitz und Mathias Schweighöfer, zumindest schon mal nicht mit dem Möchtegern Brad Pitt aus Deutschland. An sich klingt die Geschichte doch ganz nett. Zwei Patienten, die dem Tod geweiht sind versuchen noch einmal alles aus ihrem Leben rauszuholen. Der Eine ein verschrobenes kleines Weichei und der Andere ein „Bad Boy“, der durch seine traumatischen Erlebnisse zu dem Wurde was er nun ist. Der Coole und das Opfer, die klischeehafte Zusammenführung von zwei differenten Persönlichkeiten, die dann zusammenwachsen und über sich hinausgehen. Ein Film wie es zu vor noch nie gegeben hat. Dennoch war die Quintessenz oder der Gedanke, der dahinter stand doch recht interessant, und auch die im Anschluss geführten Gespräche zeigten, dass der Film doch einige zum Nachdenken angeregt hat.

Der Titel „Der  geilste Tag“ klingt zunächst verlockend für Teenies und vielleicht auch für ältere Generationen, die etwas Amüsantes erwarten. Aus diesem Grund bin ich mit meiner Mutter in diesen Film. Festzuhalten ist, dass ich diesen Film nicht ausgesucht hätte. Nun gut aber wenn man schon, mittlerweile luxusartiges, Kino gehen bezahlt bekommt lehnt man nicht ab. Ganz nach meine Erwartungen des Titels war auch die Verteilung der Kinobesucher. Entweder relativ junges Publikum, ältere Herrschaften oder meines gleichen mit ihren Eltern.

Was wäre den dein geilster Tag? Was wäre, wenn du das machen könntest was du willst? Und was willst du noch vor deinem Tod machen?
Sterben müssen wir alle früher oder später nur ist dies nicht so präsent in unserem alltags Leben. Doch was wäre, wenn wir unsern Todeszeitpunkt kennen würden? Was würden wir anders machen? Würden wir bewusster Leben und intensiver? Versuchen, dass was wir verpasst haben nachzuholen und Kontakte zu pflegen, die schon lange eingeschlafen sind aber uns etwas bedeuten?

Was würdest du tun wenn du in einem Jahr stirbst?

Der Film wirft all diese Fragen auf. Zeigt wie Vergänglich das Leben ist und wie schnell die Zeit doch an uns vorbei rast und wie wenig Bewusstsein bei uns herrscht. Die Gedanken sind schöne Anregungen vielleicht auch über sein eigenes Leben zu resümieren und mal wieder Neues zu wagen und wieder bewusster zu Leben. Doch der Film an sich ist nicht empfehlenswert. Die Bilder sind gut gewählt und der Schnitt ist bis auf ein paar winzige Stellen sehr angenehm. Doch die Witze und der Verlauf sind völlig absehbar und es gibt keine unerwarteten Wendungen. Dafür würde ich nicht ins Kino gehen und es auch nicht weiter empfehlen. Dafür sind Kinobesuche doch zu teuer um ein typisches ProSieben sonntags Programm zu sehen.
Also sucht euch lieber einen anderen Film und wenn ihr dennoch wollt macht euch so Gedanken zu eurem Verlauf des Lebens.

DEFINITIV EIN NEIN FÜR „DER GEILSTEN TAG“!

Annastasia Loos

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken." (A. Einstein) Ein wundervolles Zitat, wie ich finde und nach diesem Motto möchte ich mein Leben führen. Genießen, Erleben und Entdecken! Ich will wissen und hören wie Schmetterlinge lachen und wonach Wolken schmecken und irgendwann möchte ich zurückblicken auf ein erfülltest, ereignissreiches und abenteuerliches Leben.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *